Straff statt schlaff!

 

Das Ennepetaler Kosmetik-Institut Mittag arbeitet jetzt auch mit der innovativen Lifting-Technologie HIFU – hoch-fokussiertem Ultraschall –, der derzeit fortschrittlichsten Methode zur Straffung der Haut.

Kosmetik auf Großstadtniveau zu bieten – das ist seit jeher Anspruch von Barbara Mittag und ihrem Ennepetaler Institut. Das Ziel: Alterungsprozesse der Haut aufzuhalten und das ohne Botox und Skalpell. Jetzt wird den Zeichen der Zeit mit HIFU, der nicht-invasiven Behandlung für Gesicht, Hals, Dekolleté, Arm-, Bauch- und Beinpartien, ein neues Schnippchen geschlagen. Der hoch-fokussierte Ultraschall, der bis in die tiefen Hautschichten eindringt, animiert in die Jahre gekommene Kollagenfasern zur Regeneration. Neue Elastizität ist die Folge – ganz nach dem Motto straff statt schlaff.

Kollagen ist das Geheimnis junger, glatter Haut. Doch Sonnenlicht, Nikotin, Hormone oder ungesunde Ernährung greifen das Strukturprotein an. Hinzu kommt, dass sich dessen Produktion ab dem 25. Lebensjahr zunehmend verlangsamt. Mit HIFU bringen Barbara Mittag und ihr Team jugendliches Aussehen zurück. Und das auf die sanfte Tour. Denn die Behandlung mit dem neuen High-Tech-Gerät setzt den Schmerzen einer OP ein sanft prickelndes Erlebnis entgegen. Das natürliche Lächeln bleibt erhalten und der Erfolg ist von Dauer: Bis zu zwei Jahre wirkt die Behandlung. Direkt im Anschluss sind etwa 20 Prozent des Effektes sichtbar. Von HIFU in Gang gesetzt, wird der Körper dann drei bis sechs Monate lang selbst aktiv: „Der Blick in den Spiegel wird von morgen zu morgen erfreulicher“, ist Barbara Mittag von der Zeitreise rückwärts überzeugt.

Bleibt die Frage nach den Kosten: Wobei Barbara Mittag betont, dass sich die Preise – ganz im Gegensatz zur Leistung – bewusst nicht auf Großstadt-Niveau bewegen.